iTunes Blog zum Sonntag 2. Ausgabe


Die vergangene Woche gab es wieder eine Reihe von entscheidende Veränderungen für alle Apple Nutzer. Es gab neue Updates für iTunes, Mac, Iphone und Safari. Die Funktionalität wurde durch diese Updates wieder entscheident verbessert. Jedoch gab es durch diese Upgrades vereinzelt auch das ein oder andere Problem, wie aus den einzelnen Foren zu lesen war, aber keine wirklich nennenswerten Defects.  Natürlich war es für Inhaber von gejailbreakten Geräten weniger Interessant da durch die Updates das Jailbreak nicht mehr funktionierte und auch einige anderes Sicherheitslücken wurden mit den neuen Versionen geschloßen.

Die Verkaufszahlen am ersten Tag sprachen hier wieder eine eindeutige Sprache. 1 Mio Lion´s wurden gleich am ersten Tag verkauft! Wenn wir schon über Zahlen sprechen dann kommen wir natürlich um das Quartalsergebnis nicht herum.

Hier meldet Apple ein Rekordquartal. 82 Prozent mehr Umsatz wurden nun vermeldet.
Der amerikanische Konzern verdiente nach eigenen Angaben zwischen April und Juni rund 7,3 Milliarden Dollar (5,2 Milliarden Euro). Der Gewinn stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 125 Prozent. Der Quartalsumsatz stieg um 82 Prozent auf 28,6 Milliarden Dollar. Wir sind begeistert, dass wir unser bestes Quartal aller Zeiten abgeliefert haben, erklärte Konzernchef Steve Jobs. Dies brachte natürlich auch die Aktie zum steigen und
hat die 400-Dollar-Marke geknackt.

Auch gab es wieder etwas neues aus dem Reich der Mitte zu berichte, diese Woche sprachen wohl alle vom Copy-Shop Apple in China.

Dass China der weltgrößte Hersteller von gefälschten Waren ist, ist längst bekannt. Und natürlich möchten die Chinesen auch am Puls der Zeit sein: Eine US-Amerikanerin hat in Südchina die Imitation eines kompletten Apple Store entdeckt.

In der chinesischen Provinzhauptstadt Kunming ist ein von oben bis unten gefälschter Apple Store aufgeflogen. Aufgefallen war der Shop einer Frau aus den USA, die einige merkwürdige Details an dem Laden bemerkte. So stand Apple Store auf der Fassade, obwohl das Unternehmen selbstbewusst dort nur das Logo verwendet. Besser noch: Über dem Eingang prangt der Schriftzug Apple Stoer (siehe Fotos im Blog).

Die netten Angestellten, die ganz nach den Designvorgaben von Apple gekleidet waren, sollten wohl auch nichts von dem gefälschten Laden gewußt haben. Staatlich geduldete Produktpiraterie ist nichts neues in der Handelgeschichte Chinas, doch mit ganzen gefälschten Apple Stores wird ein neuer Grad an Kaltschnäuzigkeit erreicht. In China gibt es vier lizensierte Apple-Händler, zwei in Peking und zwei in Shanghai.

Zwar bedeutet ein gefälschter Laden nicht zwangsläufig, dass auch die Produkte gefälscht sind – allerdings sind die Quellen der Produkte zumindest nicht offiziell. Bleibt nur zu hoffen das man im Garantiefall auch Glück hat und auch entsprechend Unterstützung  erhält.

Für etwas Unruhe sorgte diese Woche wieder eine, wie wir finden, nicht ganz neue Nachricht rund um Steve Jobs. Aufgrund seiner Krankheit und den damit verbundenen Arbeitspausen und Rückzug aus dem aktiven Geschäft: Apple-Vorstand sucht angeblich einen CEO-Nachfolger, Steve Jobs sagt Alles Quatsch. Es soll interne Gespräche über einen Nachfolger gegeben haben. Das Wall Street Journal berichtet darüber das Mitglieder des Apple Aufsichtrat bereits auf der Suche nach einem neuen Kandidaten für die CEO Nachfolge vonn Steve Jobs sein sollten. Die Aufsichtsratsmitglieder in Cupertino hätten schon seit längerem Nachfolgepläne für eine Zeit nach Steve Jobs ernstgenommen, heißt es in dem Bericht, und darüber auch in privaten Sitzungen ohne Anwesenheit von Steve Jobs nach den offiziellen Aufsichtsratstreffen diskutiert.

Auch in eigener Sache gibt es wieder etwas Neues: itunes-blog.com ist nun auch auf Facebook: Wir freuen uns schon jetzt über viele Fans.

Das war´s von uns für diese Woche und wir wünschen allen Leserinnen und Lesern noch einen schönen Sonntag und einen schwungvollen Start in die neue Woche.

Mercury

 

1 Comment

  1. Marco sagt:

    Der gefälschte Apple Store war schon ein Ding. Witzig aber schon, dass selbst auf die Kleidung geachtet wird, dann aber so ein grober Fehler wie Stoer auftaucht. Sehr gründlich wird da jedenfalls nicht gefälscht, man könnte ja meinen, wenn schon, dann richtig! Wie man das den Mitarbeitern untergejubelt hat, ist mir aber fraglich.

Leave a Comment