Chinesische Behörden schließen gefälschte Apple-Stores


Nicht Apple-Geräte, sondern gesamte Shops sind in der chinesischen Stadt Kunming kopiert worden. Jetzt haben chinesische Behörden zwei dieser Läden geschlossen gegen drei weitere gefälschte Stores könne man allerdings nicht vorgehen.

Wie die Sueddeutsche berichtet haben die Chinesische Behörden nach eigenen Angaben allein in der südwestchinesischen Stadt Kunming fünf gefälschte Apple-Stores ausgemacht. Gegen zwei der Läden seien Schritte eingeleitet worden, weil sie ohne Geschäftslizenz betrieben worden seien, teilte die Stadtverwaltung am Montag im Internet mit.

Gegen die übrigen drei nachgemachten Läden hätten sie allerdings nichts tun können, weil dort keine gefälschten Apple-Produkte verkauft worden seien. Der Untersuchung war in der vergangenen Woche ein Blogeintrag einer Amerikanerin, die in Kunming lebt, vorausgegangen, die über drei Läden gestolpert war, die als sich als waschechte Apple-Stores ausgaben.

Auf den ersten Blick schien alles bestens, berichtete die Amerikanerin der Nachrichtenagentur AFP: Die Geräte sehen aus wie die von Apple, und die Verkäufer tragen alle ein offizielles T-Shirt von Apple sowie ein Namensschild um den Hals.

Doch der Name des Ladens habe die Fälschung verraten: Echte Apple-Läden zeigen nur das Logo der Firma, den angebissenen Apfel. Auf der Unternehmensseite von Apple werden vier Läden in China aufgelistet zwei in Peking und zwei in Shanghai.

Mercury

Leave a Comment