Klagewelle gegen Konkurrenz: Droht Apple ein Imageverlust?


Apple Logo © Flickr/zolierdos Die Rechtsabteilung von Apple hat alle Hände voll zu tun. Auf der ganzen Welt führt der IT-Gigant aus Cupertino unterschiedliche Prozesse, meist gegen den Erzrivalen Samsung. Verletzte Patente hier, ein Rechtsstreit da – den Durch- und Überblick hat der Kunde schon längst verloren. Teilweise kehren diese der Marke Apple den Rücken, will man doch von den ganzen Streitigkeiten nichts mehr wissen. Muss sich Apple um sein „Saubermann“-Image sorgen?

Apple ist Kult, Apple ist Hip, Apple ist Lifestyle! High-End-Produkte wie das iPhone oder iPad besitzen absoluten Must-have-Charakter und verkaufen sich wie geschnitten Brot. Doch langsam ziehen leichte Wolken am Apple-Firmament auf, was sich der Apfelkonzern auch teilweise selbst eingebrockt hat. Denn durch die Dauerfehde mit Samsung, in der sich beide Seite immer wieder neue Patentverletzungen vorwerfen oder Verkaufsstopps erzwingen wollen, wird das Image etwas beschmutzt. In nunmehr zehn Ländern führen die beiden Erzrivalen und Streithähne Prozesse gegeneinander, doch damit nicht genug. Denn auch mit der Konkurrenz von Google, Motorola oder HTC trifft man sich regelmäßig vor „Euer Ehren“. Die Folge: Während Apples „Saubermann“-Image leidet, bekommt die Konkurrenz und deren streitbaren Produkte auf dem Rücken von Apple eine größere mediale Präsenz und somit steigenden Bekanntheitsgrad.

Genervte Kunden wenden sich ab

Es wäre alles halb so wild, wenn der IT-Gigant nur eine handvoll Prozesse führen würde. Für die Marke Apple wäre das unbedenklich und der Pressewirbel würde sich ebenfalls in Grenzen halten. Aber die Realität sieht leider anders aus und viele Konsumenten sind einfach nur noch genervt.

Natürlich kann ein Otto Normalverbraucher die Tragweite einer etwaigen Patentverletzung nicht so gut einschätzen, was auch gar nicht seine Aufgabe ist. Und viele Kunden wird es ganz einfach nicht interessieren, was hinter den Kulissen passiert. Hauptsache man hält sein iPhone, iPad, MacBook und Co. in den Händen. Aber es gibt auch die Kunden, denen das nicht egal ist und die sich als Konsequenz von der Klage-Wut vom Unternehmen und seinen Produkten abwendet.

Hohe Gerichtskosten besser in technische Entwicklung pumpen

Apple weiß um diese Entwicklung und will dieser entgegenwirken, indem sich mit der Konkurrenz an einen Tisch gesetzt und versucht wird, streitige Patentfragen und Co. außergerichtlich zu klären, wie beim iPad-Namensstreit gegen ein chinesisches Unternehmen. Doch das Allheilmittel ist diese Methode natürlich nicht und bei der Suche nach einem gemeinsamen Nenner gibt es nicht selten unüberwindbare Differenzen. Die Folge ist, dass die Unternehmen auch weiterhin Unsummen für Gerichtskosten und dergleichen ausgeben. Es wäre wünschenswert, wenn Apple und Co. dieses Geld anderweitig nutzen und beispielsweise in die Entwicklung neuer Technologien oder Produkte investieren würde.

Apple muss geistiges Eigentum schützen

Doch wie immer gibt es auch die Rückseite der Medaille. Es ist Apples gutes Recht, seine angemeldeten Patente weiterhin zu schützen. Notfalls durch Klagen. Und der juristische Siegeszug gegen Samsung in den letzten Tagen spricht für sich. So wurde erst ein US-Verkaufsstopp für das Tablet Samsung Galaxy Tab 10.1 verhängt, da es dem iPad zu stark ähnelt, und auch gegen das Smartphone Galaxy Nexus konnte Apple eine einstweilige Verfügung erreichen. Mit diesen Erfolgen will sich Apple aber noch nicht zufrieden geben. Als nächstes steht das Samsung Galaxy S3 auf dem Prüfstand, das ebenfalls einige Apple-Patente verletzen soll.

Es ist wichtig, das geistiges Eigentum weiterhin geschützt bleibt. Fakt ist, dass es vielen Unternehmen im Vergleich zu Apple an Innovationen fehlt. Diesen Missstand durch Industrie-Spionage wettzumachen und immer nur abkupfern zu wollen, ist der falsche Weg und kann keinen gesunden Wettbewerb schaffen.

Fazit

Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten: Apple braucht sich keine große Sorgen um sein Image zu machen. Die Marke ist und bleibt auch in Zukunft weiter sexy. Und auch wenn man als außenstehender Kunde vom Patentkrieg gegen Samsung und Co. genervt ist, muss man Apple die rechtliche Schritte zugestehen. Es ist absolut richtig, dass der iPhone-Hersteller sein geistiges Eigentum mit aller Macht zu schützen versucht und somit weiterhin technisch innovative Produkte exklusiv anbieten kann. Das sollte im Sinne jedes Apple-Konsumenten sein.

1 Comment

  1. Arhur sagt:

    Da muss man dir einfach Recht geben.
    Lieber das Geld in die Entwicklung neuer Technologien pumpen.
    Aber auf der anderen Seite sind die Klagen verständlich.

Leave a Comment