iPIN Die Passwörter in der Hosentasche


Jeder, der in irgendeiner Art und Weise im Internet unterwegs ist, muss diverse Konten mit entsprechenden Passwörtern anlegen. Das lässt sich nicht vermeiden, egal ob es um Foren, Facebook, Emails, Online-Banking, PayPal oder eBay geht immer und überall sind Passwörter im Spiel. iPIN schickt sich an, diese übersichtlich zu verwalten und schreibt dabei Sicherheit ganz groß.

Wenn es um eine App geht, die Passwörter verwalten möchte, sind uns besonders zwei Aspekte wichtig: Eine übersichtliche Benutzeroberfläche, damit man stets den Überblick behält, sowie die Sicherheit. Letzteres ist natürlich elementar wichtig, denn selbstverständlich dürfen solch sensible Daten nicht einfach in die falschen Hände geraten. Doch wir können schon jetzt verraten: iPIN macht in beiden Hinsichten eine richtig gute Figur.

256-Bit-Verschlüsselung

Sämtliche Daten in iPIN, auch solche, die in iCloud synchronisiert werden, sind mit einer 256 Bit Verschlüsselung (kurz: AES-256) versehen so sollten unsere Daten auch dann sicher sein, wenn iPhone und Co. mal in die falschen Hände geraten. In der Praxis sieht die Verschlüsselung sowohl die Eingabe eines Sensor Codes, bei dem wir auf einem iPad eine geometrische Figur, eine Zahl oder sonst eine bestimmte Abfolge eingeben müssen, als auch ein Passwort vor. Das Passwort kommt dann zum Einsatz, wenn uns der Sensor Code entfallen ist. Gehen wir einmal kurz zurück auf den Homebildschirm, wird das Passwort erneut fällig es funktioniert also alles so, wie es sollte.

Innerhalb der App ist zunächst einmal alles auf Deutsch, das ist sehr angenehm. Ansonsten funktioniert die Bedienung absolut intuitiv, wir können einzelne Passwörter oder Konten (mit Name und Benutzername) hinzufügen. Damit das Ganze auch schön übersichtlich bleibt, erlaubt es uns iPIN mit verschiedenen Gruppen zu arbeiten. Mit zwei Berührungen können wir verschiedene Benutzernamen oder Passwörter auch direkt in den Zwischenspeicher kopieren, ohne sie uns anzeigen oder einprägen zu müssen. Selbst in vollen S-Bahnen können wir also auf alle Daten zugreifen, ohne eventuell mit dem neugierigen Blick eines Nachbarn rechnen zu müssen.

Fazit

iPIN ist übersichtlich, iPIN funktioniert, iPIN mach einen wirklich sicheren Eindruck iPIN ist eine echte Empfehlung! Für alle, die vergesslich sind oder mit vielen verschiedenen Passwörtern arbeiten müssen, ist die App eine wirkliche Erleichterung im Alltag.

Download link: iPIN

Preis: 0,79 Euro

Kompatibel mit: iPhone, iPod touch, iPad (erfordert iOS 4.0 oder neuer)

Quelle der Bilder: IBILITIES, INC.

Leave a Comment