Lightning: Pro und Contra des neuen iPhone 5 Anschluss


Der neue Dock-Anschluss namens Lightning Connector des iPhone 5 stellt eigentlich die größte Änderung bei Apples neuem Smartphone dar, sorgt jedoch beim Kunden zugleich für mächtig Ärger. Doch sollten wir uns eigentlich nicht glücklich schätzen, dass Apple dem Anschluss ein neues Design spendiert hat? Wir nennen die Vor- und Nachteile des neuen Anschluss und erklären, warum die ganze Aufregung am Ende doch überflüssig ist.

Schon faszinierend, für welche Aufregung die neue, kleine Buchse an der Unterseite des iPhone 5 sorgt. Doch natürlich ist der Ärger nachvollziehbar, zumal Apple keinen Adapter, etwa für das bisherige Ladekabel, beilegt, sondern diese extern und überteuert anbietet. Auf der anderen Seite schrie das iPhone-Volk nach der einfachen Modellüberarbeitung seinerzeit beim iPhone 4S nach Veränderungen im größeren Stil und Apple hat in Form des 8- statt 30-poligen Anschlusses geliefert.

Wir wollen euch die Vor- und Nachteile des neuen Lightning Connectors beim iPhone 5 kurz erläutern und stellen fest, dass der ganze Ärger nichts anderes als ein Sturm im Wasserglas ist.

iPhone 5: Vorteile des Lightning Connector

Ermöglicht dünneres Design
Mit gerade einmal 7,6 Millimetern ist das iPhone 5 stolze 18 Prozent dünner als sein Vorgänger. Ein sehr willkommene Veränderung in Zeiten, wo alle Welt nach immer noch dünnere Notebooks, Tablets, Fernseher und auch Smartphones lechzts. Laut Apple-Managere Phil Schiller ist die sehr dünne Bauweise einzig dem neuen, kleineren Lightning Anschluss zu verdanken, die mit der alten Buchse nicht möglich gewesen wäre. Zudem trägt der neue Anschluss auch im erheblichen Maße zum reduzierten Gewicht bei (112 Gramm) bei, sodass das iPhone 5 noch angenehmer in der Hand liegen wird.

Einfaches Handling
Im Gegensatz zum alten 30-poligen Stecker lässt sich der neue Stecker deutlich leichter einstecken. Denn es gibt kein Unten oder Oben mehr, sodass es egal ist, wie rum man das Kabel in den Anschluss steckt. Und zugegebenermaßen ist der alte Steckerstandard ein echtes Design-Desaster. Oder wer kennt nicht dieses kratzende Gefühl beim Hineinstecken des Steckers oder die unterschwellige Angst, das man beim Herausziehen vielleicht den empfindlichen Anschluss beschädigt. Bei Lightning muss man sich dagegen keine Sorgen machen, bei vermeintlicher falscher Steckweise irgendetwas kaputt zu machen.

Bessere Sicherheit
Da der neue Stecker magnetisch ist, ist ein guter Halt gewährleistet und zugleich wird die Gefahr reduziert, dass der Anschluss bei einem ungewollt abrupten Herausziehen oder Stolpern über das Verbindungskabel, die Buchse oder eingesteckte Stecker Schaden nimmt. Beim neuen Standard gleitet das Kabel einfach raus und hakt nicht fest.

Moderne Optik
Im Vergleich zum 30-poligen Anschluss macht die Lightning-Buchse eine wesentlich bessere Figur. Die breite Version war einfach nicht mehr zeitgemäß und verpasste mit Ausnahme beim iPad anderen iOS-Geräten wie iPhone oder iPod einen leicht altmodischen Look. Ein wichtiger Aspekt, zumal Apple-Kunden gemeinhin als Design-Ästheten bekannt sind.

iPhone 5: Nachteile des Lightning Connector

Alte Netzteile und Zubehör nicht mehr kompatibel
Bei Millionen von iPhone- und iPod-Besitzern hat sich im Laufe der neunjährigen Existenz des alten Anschluss-Standards etliches Zubehör angesammelt. Doch egal ob Ladegerät, Auto-Steckplatz oder externe Boxen – die alten Gerätschaften sind mit dem neuen Dock-Anschluss, der im Grunde genommen das iPhone mit Außenwelt verbindet, nicht mehr kompatibel.

Gesondertes Problem bei Docking-Stationen
Obwohl Apple einen speziellen Adapter für den Lightning Anschluss zur Verfügung stellt, sodass man altes Zubehör mit dem iPhone 5 nutzen kann, wird im Falle von Ladeschalen oder Docking-Stationen das Problem nicht gelöst. Denn das meiste Zubehör ist genauso so konstruiert, dass das iPhone exakt hineinpasst und somit keinen Platz für einen Adapter zur Verfügung steht. Dieses Problem lässt sich zudem auch nicht mit dem speziellen Kabeladapter aus der Welt schaffen, da man sich die teure Docking-Station ja deswegen gekauft hat, damit das iPhone direkt darauf thronen kann und nicht via Kabel daneben liegt.

Unverschämter Preis für Adapter
Der größte Skandal und eigentlich eine absolute Frechheit ist, dass Apple den Lightning Adapter nicht im Lieferumfang anbietet. Stattdessen muss für den Adapter auf die Anschlüsse des älteren Zubehörs extra ein Adapter nachgekauft werden. Der Standardadapter ohne Kabel kostet stolze 29 Euro, während man für die Version mit Kabel satte 39 Euro auf den Tisch legen muss. Alternativ bieten aber Zubehörhersteller günstigere Varianten an.

Warum der ganze Stress?

Und siehe da: Trotz aller Aufregung über den neuen Lightning Anschluss folgen die Kunden scheinbar Apples vorgegebenen Weg. Oder wie lässt es sich sonst erklären, dass das erste Adapter-Lager bei Apple laut „Cnet“ bereits ausverkauft ist? Warum also der ganze Stress? Apple darf sich dagegen auf die Schulter klopfen und hat aus wirtschaftlicher Sicht mal wieder alles richtig gemacht. Denn auch Kleinvieh macht bekanntlich Mist und ein millionenfacher Verkauf der Adapter wird sich zu einem netten Sümmchen summieren.

Leave a Comment