Archiv für Dezember, 2007

NBC sagt iTunes tschüss !!!

Der US-Medienkonzern NBC Universal hat wie angekündigt am Wochenende sämtliche NBC-Inhalte (Bravo, mun2, NBC, NBC News, CNBC, NBC Sports, Sci Fi, Sleuth, Telemundo, USA Network) aus Apples iTunes Store entfernt. Hintergrund waren grundlegende Differenzen beider Unternehmen bei Neuverhandlungen über Preise für Downloads, die schließlich zur Auflösung des Vertrages führten. NBC hatte zuvor für 30 bis 40 Prozent der Downloads von Fernsehserien über iTunes verantwortlich gezeichnet.

Während Apple dem einstigen Partner vorwarf, Preise treiben zu wollen, beklagten die Fernsehmacher Knebelverträge seitens Apples. Gestritten wurde darum, ob für bestimmte NBC-Sendungen höhere Preise als die einheitlichen 1,99 US-Dollar pro Download verlangt werden könnten. Weil Apple eine flexible Preisgestaltung kategorisch ablehnte, argwöhnte NBC, der Partner wolle über günstige Downloads lediglich den eigenen iPod-Absatz ankurbeln.

NBC-Angaben zufolge nahm das Unternehmen im Rahmen der Apple-Kooperation lediglich 15 Millionen US-Dollar ein, obwohl man der mit Abstand größte Lieferant von Videomaterial für den iTunes Store gewesen sei. Das Ende der Partnerschaft sei deshalb eine “relativ einfache Entscheidung” gewesen, erklärte der Chef von NBC Universal, Jeff Zucker. NBC will die Inhalte jetzt über NBC Direct sowie Hulu zweitverwerten, ein Videoportal-Joint-Venture mit der News Corporation.

Sendungen von Ringier-TV auf iTunes erhältlich.

Die Fernsehproduktionsfirma Ringier-TV stellt die Sendungen für SF2/Presse-TV, Sat.1/Pro7 Schweiz sowie Cash-Daily und SI-Web-TV als Podcasts in der Apple-Multimedia-Plattform iTunes zur Verfügung. Es handle sich dabei um insgesamt über 20 Sendegefässe mit 400 Episoden. «Ringier ist damit das erste private Medienunternehmen der Schweiz, das einen eigenen Store im kostenlos für PCs und Macs downloadbaren http://www.itunes.ch betreibt und steht damit auf gleicher Augenhöhe wie ARD und ZDF, BBC, New York Times und Schweizer Fensehen», schreibt der Konzern stolz. Um einen eigenen iTunes-Store zu erhalten, sei es nötig gewesen, eine stabile Streamingstruktur und eine genügende Anzahl publizierter Sendegefässe zu haben, die kontinuierlich um neue Episoden ergänzt werden sollen.

Gleichzeitig gab Ringier-TV bekannt, das zur Zeit eine Spezialsendung für Cash-TV im hochauflösenden HDTV-Format produziert werde. Diese soll im Januar als HD-Podcast in wesentlich höherer Bildqualität erhältlich sein. Die anfänglich für den iPod gedachten Podcasts werden damit sowohl fullscreen- als auch wohnzimmertauglich.

Endlich kostenlose Klingeltöne für das iPhone?

Der liebe gute Steve Jobs ist ja nicht dumm, wenn es darum geht, seinen „Jüngern“ das Geld aus der Tasche zu ziehen. Der dreisteste Trick ist der mit den Klingeltönen und der funktioniert so: Du kaufst Dir ein Musikstück über iTunes für 99 Cent. Dann kannst Du einen Ausschnitt daraus auswählen und diesen Ausschnitt als Klingelton auf Dein iPhone schieben. Aber dafür musst Du dann noch mal 99 Cent abdrücken. Die kaufst ein und den selben Song also quasi zweimal. Aber es gibt einen Trick, wie man Klingeltöne kostenlos auf das iPhone packen kann: Mit Garageband! Mit dem aktuellen Update diese Woche hat Apple unter anderem auch die Funktion nachgeschoben und optimiert, mit der man ein Musikprojekt, das man auf Garageband selbst angelegt hat, als Klingelton an iTunes senden und dann mit dem iPhone synchronisieren kann. Und das kostet dann nichts. Leider hat Apple aber auch hier eine Beschränkung eingebaut, denn das Musikstück darf nicht länger als 40 Sekunden sein. Und eine weitere Konsequenz: Man braucht einen Apple-Rechner. Wer also einen Windows-PC besitzt, schaut weiterhin in die Röhre.Es ist damit also jetzt zumindest eingeschränkt möglich, kostenlos zusätzliche Klingeltöne auf das iPhone zu packen. Man kann zwar nicht jedes x-beliebige Musikstück oder Töne aus dem Internet benutzen, aber man hat jetzt wenigstens ein bisschen Freiheit. Das iPhone muss Firmwarestand 1.1.2 haben, um Garageband-Töne empfangen und abspielen zu können.

iTunes statt MTV macht die Stars

Nicht mehr MTV macht die Stars sondern iTunes, und zwar mit den Werbespots, die den iPod und den iTunes Store bewerben. Wie die Zeitung San Francisco Chronicle ausführt, soll die Band CSS aus Brasilien durch den Song ‘Music is My Hot, Hot Sex’ noch bekannter geworden sein. Dieses Stück ist einem Spot für den iPod touch unterlegt. Vor dem Spot war das Album ‘Cansei de Ser Sexy’ von CSS ein Ladenhüter mit rund 340 Verkäufen pro Woche. Nach dem Spot schnellte diese Zahl auf über 2.000 hoch.

Profitiert haben soll auch die kanadische Band Feist, deren Song ‘1234′ in Spots für den iPod nano Verwendung fand. Fairerweise muss man anmerken, dass Songs von CSS vorinstalliert auf dem Zune von Microsoft ausgeliefert wurden. Dies sind die Titel ‘Alala’ und ‘Let’s Make Love and Listen to Death from Above’ – diesen sogar als Video. Zudem gab es ‘Music is My Hot, Hot Sex’ in einem Spot für den Zune.

™iTunes is a trademark of Apple Inc. Firmen- und/oder Markennamen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Rechteinhaber. Text und Bild unterliegen hier dem jeweiligen Rechteinhaber, kopieren, vervielfältigen und veröffentlichen ohne Genehmigung ist strafbar und wird geahndet